Links überspringen


Andropeak

Ab 30, 40, 50, 60 Jahren: Das sind die wichtigsten Regeln für Ihre Gesundheit

asdfasdfa Sofa Sofas df



Mag. Daniela Gutmann
Gesundheitsexperte

Lesezeit 5 Minuten
Bildquelle: Shutterstuck
Deine Gesundheit im Alter


Fit und gesund – unabhängig vom Alter

Ältere Menschen erinnern sich gern an ihre Jugend zurück, als sie jeden Morgen fit und unbekümmert in den Tag starten konnten. Was wir mit den Jahren an Einsicht und Weisheit gewinnen, kommt uns in Sachen Gesundheit abhanden. Seinen Höhepunkt erreicht der menschliche Körper mit ungefähr 20 Jahren. Mit der Zeit nimmt die Regenerationsfähigkeit der Zellen ab, sämtliche Prozesse verlangsamen sich.

Wie bleibe ich länger fit?

Sie werden sich bestimmt auch schon die Frage gestellt haben, wie Sie bis ins hohe Alter gesund und fit bleiben können. Tatsächlich haben wir gute Neuigkeiten, denn durch die richtige Ernährung, Sport und natürliche Nahrungsergänzung lässt sich der Alterungsprozess hinauszögern. Für jede Altersgruppe gelten andere Regeln und Tipps.

Was muss ich ab 30 beachten?

Mit 30 ist man zwar noch jung, aus den Jugendjahren jedoch bereits heraus. Jetzt ist die Zeit gekommen, sich um die Zukunft und seine Gesundheit ernsthafte Gedanken zu machen. Wer raucht, sollte den Glimmstängel umgehend ausmachen. Rauchen entzieht dem Körper Vitamin C sowie Vitamin D und wirkt zudem krebserregend. Gerade bei Kinderwunsch ist ein Rauchstopp unumgänglich. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel wie Vitaminpräparate, Omega-3-Fettsäuren und Traubenkernextrakt können beim Nikotinentzug helfen. Zudem kann das Rauchen Potenzprobleme verursachen. Sie können Ihre Potenz natürlich steigern, indem Sie Ginkgo, Ginseng, Bockshornklee und Yohimbin zu sich nehmen.

Mit Anfang 30 sollten Sie außerdem Ihre Ernährung auf gesündere Kost umstellen. Machen Sie Fastfood zur Ausnahme statt zur Regel und essen Sie mehr Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte. Regelmäßige Bewegung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Dabei ist es nicht zwingend, tagtäglich mehrere Stunden lang im Fitnessstudio zu schwitzen. Wenn Sie eher zu den Sportmuffeln gehören, unternehmen Sie jeden Tag einen einstündigen Spaziergang. Am Wochenende unternehmen Sie dann ganz einfach eine Radtour oder eine ausgedehnte Wanderung.

Diese Regeln gelten ab 40

Mit Beginn des fünften Lebensjahrzehnts sollten Sie vor allem auf einen ausreichenden Schlaf achten. Konnten Sie früher noch bis in die frühen Morgenstunden hinein feiern oder am Wochenende viel Alkohol trinken und trotzdem mehr oder weniger ungeschoren davonkommen, ist dies nicht mehr der Fall. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, früher ins Bett zu gehen – noch vor Mitternacht ist ideal – und reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum drastisch. Mit 40 steigt zudem das Diabetesrisiko. Achten Sie deshalb auf Ihr Gewicht und verzichten Sie auf Zucker und Kohlenhydrate. Bei Männern nimmt zudem ab 40 das Risiko für Herzerkrankungen zu. Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt treffen in erster Linie Männer mittleren Alters. Faktoren, die eine solche Erkrankung begünstigen, sind Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes sowie ein erhöhter Cholesterinspiegel.

Ein neuer Lebensabschnitt mit 50

Mit 50 steht man mitten im Leben. Viele Menschen blühen um die 50 regelrecht auf: Die Kinder sind groß, die Karriereleiter erklommen. Nun kann man sich Zeit für sich selbst nehmen. Doch die vielen Jahre im Büro gehen an vielen Menschen nicht spurlos vorbei: Immer mehr 50-Jährige leiden unter Rückenschmerzen und Haltungsproblemen. Ab 50 sollten Sie deshalb darauf achten, gerade zu gehen und auch im Sitzen eine gute Haltung zu wahren. Rückengymnastik oder Yoga wirken Haltungsproblemen effektiv entgegen und sind daher sehr zu empfehlen.

Es kommt relativ häufig vor, dass Männer ab 50 in eine leichte Depression fallen. Die Midlife-Crisis macht sich bemerkbar – und mit ihr auch eine ganze Reihe psychischer Probleme. Damit Sie dies nicht trifft, sollten Sie etwas Neues probieren. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um ein neues Hobby zu finden oder neue Reiseziele zu erkunden. Achten Sie auf Ihre Ernährung und treiben Sie nach wie vor Sport. Mit 50 sinkt in der Regel auch der Testosteronspiegel im Blut. Sie können ihn mithilfe natürlicher Nahrungsergänzungsmittel wie Bockshornklee, Zink, Maca oder L-Arginin wieder ins Gleichgewicht bringen.

Gesundheit im Seniorenalter: Auch mit 60 kann man sportlich und fit sein

Ab 60 bemerken Sie, wie die Muskelmasse abnimmt und sie nicht mehr so gelenkig und schnell sind wie einst. In diesem Alter treten plötzlich andere Dinge in den Vordergrund: Sie kümmern sich mehr um Familienangehörige, pflegen soziale Kontakte und wünschen sich generell mehr Ruhe. Hobbys wie Gärtnern halten Körper und Geist fit – und liefern zudem auch den sozialen Aspekt, der ab 60 so wichtig ist. Selbstverständlich können Sie auch mit 60 immer noch Sport treiben, allerdings sollten Sie Ihre Gelenke schonen. Machen Sie vermehrt Gymnastikübungen, damit Ihre Muskeln geschmeidig bleiben.

Wichtig ist in diesem Alter vor allem das Gehirntraining. Spielen Sie Schach oder lernen Sie, ein Musikinstrument zu spielen. Auch das Erlernen einer Fremdsprache hält Ihren Geist wach. Um den altersbedingten Muskelschwund zu bremsen, sollten Sie ausreichend Eiweiß zu sich nehmen. Denken Sie jedoch daran, dass große Eiweißmengen die Nieren belasten können. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, falls Sie unter Nierenproblemen leiden. Viele Senioren leiden unter einem Mangel an Vitaminen der B-Gruppe. Mit steigendem Alter nimmt der Darm diese Vitamine nicht mehr optimal auf. Auch in diesem Fall ist es empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann auf etwaige Mängel aufmerksam machen und entsprechende Präparate verschreiben.

Fazit

Ob 30 oder 60: In jedem Alter ist es möglich, gesund und fit zu sein. Dennoch steigen die Herausforderungen mit zunehmendem Alter. Indem Sie gewisse Regeln beachten, Sport treiben und sich richtig ernähren, können Sie den Alterungsprozess hinauszögern.

 

 

Zum Shop                                     ANDROPEAK® Plus 1+1 Gratis