Links überspringen

Neues aus der Naturmedizin von Prof. Hademar Bankhofer

Testosteron hat Feinde, die man meiden sollte

Testosteron, das Hormon der männlichen Sexualität, macht vital, muskulös, sportiv und fördert die Lust an der Liebe. Im Alter von 50 Jahren zeichnen sich damit Probleme ab, die schon früh begonnen haben, allerdings vorerst relativ unbemerkt blieben. Der Testosteron-Spiegel sinkt bereits ab dem 25. Lebensjahr um durchschnittlich ein Prozent pro Jahr. Damit so lange wie möglich keine Probleme auftauchen, muss man etwas tun. Das Testosteron hat Feinde, die man meiden sollte. Dazu gehören Alkohol, Nikotin, Schlafmangel, Stress, Schmerzmittel, Blutdruck senkende Medikamente und Bewegungsmangel. Das Testosteron hat aber auch Freunde: den positiven Lebensstil mit gesunder Ernährung.

Beste Freunde

Der beste Freund des Männerhormons ist die Heilpflanze Bockshornklee. Das haben mehr als 300 Studien nachgewiesen. Es ist faszinierend: Niedrige Testosteron- Werte bedeuten nicht, dass das männliche Sexual-Hormon den Körper des Mannes verlassen hat. Es ist an ein Eiweiß gebunden, kann davon aber mehrheitlich befreit werden. Dabei kann die Heilpflanze Bockshornklee maßgeblich helfen. Dank eines hoch dosierten Spezial-Extraktes aus dem Bockshornklee-Samen in Kombination mit L-Arginin, Selen, Eisen, Zink und Vitamin B6 lässt sich die männliche Vitalität wiederaufbauen. Männlichkeit, Vitalität und Agilität kommen zurück. Der Mann verspürt wieder Lust auf Liebe, ist wieder selbstsicher. Die spezielle Kombination mit dem Bockshornklee-Samenextrakt lässt sich als ANDROPEAK Plus ab sofort im Online-Shop vorbestellen.

 

 -30% Kennenlernangebot